MSZ Uckermark gGmbH Krankenhaus Angermünde

MSZ Uckermark gGmbH Krankenhaus Angermünde

Komplementäre Therapien

Direkt zum Inhalt , Direkt zum Hauptmenü

Komplementäre Therapien

Behandlung nach dem NADA-Protokoll

Die NADA-Ohrakupunktur hat eine ausgleichende und stabilisierende Wirkung auf die vegetativen und seelischen Körperfunktionen. Aufgrund langjähriger Vorerfahrungen in der Behandlung Suchtkranker setzen wir die NADA-Ohrakupunktur seit nunmehr 2009 auf unserer suchtmedizinischen Station ein. Wegen der positiven Erfahrungen unserer Patienten sowie vieler anderer Institutionen wird die Behandlung inzwischen auch auf den anderen Stationen und in unseren Tageskliniken angeboten.

Wir stehen komplementärmedizinischen Behandlungsweisen aufgeschlossen und interessiert gegenüber und beabsichtigen den weiteren Ausbau.

Team der Ergotherapie

Ergotherapie

Der Begriff Ergotherapie leitet sich vom griechischen Wort ergon (= Werk, Tun, Handlung) ab und beschreibt eine Therapieform, bei der der Patient unter Anleitung weitgehend selbständig arbeitet. Ergotherapie kann psychische Störungen nicht beseitigen,  ist aber hilfreich in der Bewältigung der Krankheitsfolgen. Die Aufgabe der Ergotherapie ist es, positive und entwicklungsfördernde Erfahrungen des Tätigseins zu ermöglichen. Das stärkt das Vertrauen in eigene Kompetenzen und trägt zum Wohlbefinden bei.

Im Vordergrund steht nicht das Produkt, sondern der Weg.

Material und Werkzeug bestimmen weitgehend den Rahmen und die Struktur der Arbeit. Kreativität muss sich an diesen beiden Komponenten orientieren, beziehungsweise anpassen.
So bieten Material, Werkzeug und Zeit sozusagen den strukturellen Rahmen, in der eine Idee Form annehmen und Kreativität sich entfalten kann.

Die Ergotherapie versteht sich als Teil eines Gesamtbehandlungskonzeptes und wird sowohl in Gruppen- als auch Einzeltherapien durchgeführt.

Die Therapie erfolgt stets auf Verordnung der Ärzte und wird in der Zielsetzung individuell auf die Patienten abgestimmt.
Ziele:

• Förderung sozialer Kontakte,
• Abbau von Ängsten und Aggressionen,
• Antriebssteigerung,
• Verbesserung des Selbstwertgefühls bzw. der Selbsteinschätzung,
• Förderung von Ausdauer,
• Konzentration und Merkfähigkeit,
• Tagesstrukturierung,
• die Wiedererlangung von Eigenaktivität sowie Selbständigkeit.

Therapiemittel sind handwerkliche (vor allem Holz, Speckstein, Papier, Ton, Textilien) und gestalterische Medien, die individuell nach Anforderungen und Bedürfnissen der Patienten und des gemeinsam festgelegten Therapiezieles zur Anwendung kommen.
So wird nach drei verschiedenen Methoden gearbeitet:

(1) Kompetenzzentrierte Methode
Hierbei geht es um die Vermittlung und den Erwerb von handwerklichen und sozialen Kompetenzen, ebenso um die Behebung von Defiziten.
Die Auseinandersetzung liegt auf der bewussten Ebene: die Selbstwahrnehmung wird auf das Tun gelenkt, die Arbeit oder Beschäftigung an/mit dem handwerklichen Objekt wird zum Bestandteil der Selbstverwirklichung, der Patient kann erfahren, wie er sich anstrengt, konzentriert, durchhält und mit Fehlern umgeht.

(2) Ausdruckszentrierte Methode:
Es handelt sich hierbei um die Förderung der Ausdrucksfähigkeit und Selbstdarstellung, der Wahrnehmung eigener seelischer Vorgänge und momentaner Stimmungen auf der vorbewusssten Ebene.
Durch die Anregung der spielerischen Phantasie wird die Auseinandersetzung mit neuen und alten Inhalten und Verhaltensweisen ermöglicht.

(3) Interaktionelle Methode
Hierbei handelt es sich um die Verbesserung der Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten. Die Patienten lernen, sich mit Mitmenschen auseinanderzusetzen, sich einzulassen oder abzugrenzen.

Die Tanztherapie

Die Tanztherapie ist eine kreative Therapieform, die den körperlichen Ausdruck in den Mittelpunkt stellt. Tanz wird dabei als elementare Körper- und Symbolsprache und als Interaktionsmöglichkeit verstanden und therapeutisch genutzt.
Musik und Bewegung werden in der Tanztherapie gezielt eingesetzt, um den Körper und die eigenen Ressourcen / Fähigkeiten zu aktivieren und bewusst werden zu lassen. Tänzerische Vorkenntnisse oder besondere Bewegungsbegabung sind hierfür nicht erforderlich.
Der Aufbau eines positiven Bezugs zum eigenen Körper, authentischer Ausdruck und aktive Beziehungsgestaltung sind zentrale Themen in dieser Therapieform. Im Rahmen der Tanztherapie werden u. a. die Interventionsmethode „Biodanza“ (System Rolando Toro), Laban Movement Analysis und Elemente aus Yoga und Qui Gong verwendet.

Kunsttherapie

Kunsttherapie ist eine psychotherapeutisch und künstlerisch orientierte Behandlungsmethode. Sie bietet den Patienten die  Möglichkeit, Gedanken, Erfahrungen und Gefühle über das künstlerische  Material und den künstlerischen Prozess nonverbal und symbolisch zum Ausdruck zu bringen. Bilder können entworfen und verändert oder als  Experimentierfeld für Neues genutzt werden. Als aktive Therapie hilft  Kunsttherapie zu sich und zu anderen in Beziehung zu treten, eigene  Fähigkeiten zu erkennen und die Wahrnehmung zu fördern. Darüber hinaus  kann Kunsttherapie für diagnostische Zwecke angewandt werden.